Ein großer Wurf - Neue Perspektiven für die Lohengrin-Therme

Ein großer Wurf – Neue Perspektiven für die Lohengrin-Therme

Dass die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern von den Qualitäten des Standortes Bayreuth überzeugt werden konnte, damit ist der Stadt ein wirklich großer Wurf gelungen.

Wird doch mit der Entscheidung der DRV, eine neue Klinik im Bereich der Lohengrin-Therme zu bauen, der Gesundheitsstandort Bayreuth erheblich gestärkt. Nach Jahrzehnten des Stillstands bei der Entwicklung der Flächen dort, bestehen nun endlich realistische positive Perspektiven für die Lohengrin-Therme. Es werden zudem Arbeitsplätze gesichert und neue hinzukommen. Klinikum und Klinik Herzoghöhe arbeiten schon seit Jahren eng zusammen, diese Zusammenarbeit wird künftig sicher noch intensiver werden und sich auf weitere Bereiche ausdehnen.

Mit unserem Angebot an die Deutsche Rentenversicherung und der daraus folgenden Entscheidung für den Standort Bayreuth ist uns ein weiterer wesentlicher Schritt für eine gute Zukunft unserer Stadt gelungen – Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe

Rund 60 Millionen Euro wird die DRV voraussichtlich investieren, geplant sind eine  Rehabilitationsklinik mit 300 stationären Betten und 60 ambulanten Behandlungsplätzen. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen  Orthopädie, Onkologie und Psychosomatik.

Was die derzeitigen Flächen der DRV-Klinik Herzoghöhe betrifft, könnten diese sehr gut für das Thema Schaffung von weiterem zusätzlichem Wohnraum genutzt werden.


Der vorstehende Beitrag stammt aus der aktuellen Ausgabe von „Bayreuth mittendrin“, die Sie unter dem folgenden Link herunter laden können:

Bayreuth mittendrin Oktober 2017

Bild: „Lohengrintherme Bayreuth, Eingangsbereich“ von Schubbay. Lizenz: CC BY-SA 3.0